Aktuelle Nachrichten


Die Seite "Aktuelle Nachrichten" ist unsere "virtuelle Tageszeitung" bzw. unser Weblog. Sie können diese Seite mit Ihrem Feedreader abonnieren oder einfach regelmäßig vorbei schauen. Außerdem ist der neueste Beitrag immer auf der Startseite der Klosterschule zu sehen.

Genetischer Fingerabdruck -Exkursion des vierstündigen Biologie-Kurses ans KIT

Vergangenen Freitag machte sich der vierstündige Biologie-Kurs von Fr. Vollmer auf den Weg zum Campus Nord des Karlsruher Institut für Technologie, um dort ein Praktikum zum Thema „Genetischer Fingerabdruck“ durchzuführen. Nach einer Sicherheitsbelehrung und einer kurzen Einweisung durften die Schüler unter Anleitung von Fr. Dr. Christine Scholl die eigene DNA aus Mundschleimhautzellen isolieren. Anschließend wurden mithilfe einer PCR (“Polymerasekettenreaktion“) bestimmte Abschnitte des Genoms vervielfältigt, welche nach der Mittagspause mithilfe einer Gelelektrophorese nach ihrer Größe aufgetrennt wurden.So konnten die Schüler beispielsweise herausfinden, ob sie das sogenannte ALU-Gen besitzen. Außerdem bestimmten die Mädchen die Anzahl an Wiederholungen einer bestimmten repetitiven Sequenz im nicht-codierenden Bereich der DNA nach einem Verfahren, wie es auch bei einem Vaterschaftstest angewendet wird. Wohingegen die Jungs die Sry-Sequenz auf dem Y-Chromosom vervielfältigten und nachwiesen.
Das Praktikum fand bei den Schülern viel positiven Anklang. Es machte ihnen sehr viel Spaß, im Labor zu arbeiten und die zuvor im Unterricht theoretisch besprochenen Verfahren nun selbst und an der eignen DNA anwenden zu können. Am Ende des Tages stand zudem fest, wie viele Jungen sich wirklich im Kurs befinden…laugh
Abschließend gilt es noch einen Dank an die Organisatoren am KIT sowie an unsere Biologielehrerin Fr. Vollmer zu richten, welche uns während des Praktikums betreute.


 

Verfasst von Hannah Fichtner - Montag, 27. Mai 2019

Tage der Orientierung (09.-10.05.19) Klasse 9a

Der Tag startete um 7:45 Uhr vor der Schule mit der gemeinsamen Busfahrt zum Marienhof in Geroldsau, unsere Unterkunft.
Bevor wir zu unserem ersten Programmpunkt unseres Themas “Masken runter”, wobei es um Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung ging, kamen, spielten wir einige Gruppenspiele. Nach dem Mittagessen, das das Küchenteam vorbereitet hatte, machten wir ein exemplarisches Rollenspiel über das Lästern mit einer nachfolgenden Diskussion. Kurz danach begannen wir mit dem Klassentheater, bei dem sich jeder Gedanken darüber machen musste wie er seine Rolle in der Klasse sieht und die Klasse einem danach Feedback darüber gab. Dies bot der Klasse die Möglichkeit sich auszusprechen und dadurch die Klassengemeinschaft zu stärken. Dabei ergaben sich viele ehrliche und offene Gespräche zwischen den Mitschülern.
Trotz des leider sehr schlechten Wetters, schafften wir es abends in Team-Arbeit das Feuer anzumachen und zu grillen. Den schönen Abend beendeten wir mit einer Abendbesinnung. Der nächste Morgen begann mit einer morgendlichen Besinnung.
Nach dem Frühstück und ein paar Spielen zur Aufmunterung erhielt jeder Schüler einen Motivationszettel mit liebevollen, persönlichen Sprüchen und Nachrichten ihrer Mitschüler.
Kurz bevor diese zwei schönen Tage zu Ende gingen, mussten alle mit anpacken und das Haus säubern.
Gegen 13 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hause.

Weitere Bilder in der Bildergalerie.

Verfasst von Johanna Konrad - Sonntag, 19. Mai 2019

Schüleraustausch mit Saint-Jean de Passy in Paris

Vom 6.April – 12.April 2019 hatten die Klassen 8a und 8b die Möglichkeit neue und interkulturelle Erfahrungen in Paris zu sammeln.
Nach einer kurzweiligen Fahrt mit dem TGV kamen wir am Samstagmittag voller Vorfreude in Paris an. Die Schülerinnen und Schüler wurden von ihren Gastfamilien am Bahnhof herzlich in Empfang genommen und gingen direkt mit ihnen nach Hause. Am Wochenende warteten einige tolle Ausflüge auf sie, unter anderem das Schloss Versailles, das Louvre und sogar Disneyland Paris.
Die ereignisreiche Woche startete am Montag mit einem herzlichen Empfang des Schuldirektors in der Schule Saint-Jean. Hierbei wurden wir bereits mit Croissants begrüßt.
Zahlreiche kulturelle Erlebnisse wurden uns über die ganze Woche hinweg geboten. Es stand unter anderem der obligatorische Besuch des Eiffelturms, sowie auch Besuche der Opéra Garnier, des Invalidendoms und des Sacré-Coeur auf dem Programm.
Natürlich kamen auch etwas „entspannendere“ kulturelle Ereignisse nicht zu kurz und die Schülerinnen und Schüler hatten auch Freizeit um beispielsweise auf der bekannten Champs Ellyssés zu flanieren. Hier konnten die meisten den Macarons nicht widerstehen und somit auch gastronomische Besonderheiten des Landes für sich entdecken.
Vielen Schülerinnen und Schülern gefiel der Lebensstil der Metropole und sie fanden sich in Paris schnell zurecht. Dies stellten sie unter anderem durch das souveräne Metro-Fahren unter Beweis.
Abends kehrten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Gastschülern und Gastschülerinnen nach Hause um dort den Alltag in ihrer Gastfamilie zu erleben. Es haben sich viele tolle Freundschaften entwickelt und einige der Schülerinnen und Schüler fuhren mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause.
Mit vielen neuen Erfahrungen und schönen Erinnerungen kamen wir kurz vor Ferienbeginn wieder in Baden-Baden am Bahnhof an und die Schülerinnen und Schüler freuten sich ihren Familien und Freunden ausführlich von ihren neuen Erlebnissen berichten zu können.

Verfasst von Svenja Hirth - Montag, 13. Mai 2019

„Schätze jeden Augenblick“

Unter dem Motto „Schätze jeden Augenblick“ erfeute unsere Gruppe Klosterschüler bereiten Freude die Besucherinnen und Besucher eines musikalischen Nachmittages beim katholischen Altenwerk Haueneberstein. Zusammen mit Karlheinz Eisen(Alphorn) und Rainer Wagenmann (Akkordeon,Klavier) nahmen Elisabeth Kletsko (Klavier), Julia Mutschler (Flöte), Mia Geßler, Mia Schäfer(Klarinette) und Max Klose (Gesang) die zahlreichen Anwesenden mit auf eine Reise durch die Alpen über Wien bis zum heimischen Schwarzwald.Ich moderierte den Nachmittag und unterlegte die berührenden Musikbeiträge mit poetischen, humorvollen und religiösen Texten, die die Wertschätzung des Augenblicks in das Bewusstsein rückten.Frau Erika Kah bedankte sich im Namen des gesamten Organisationsteams ganz herzlich bei den Akteuren für diesen Einsatz in den Ferien.

Bei einem Imbiss fand der Nachmittag noch einen fröhlichen Ausklang .

Verfasst von Albert Waizenegger - Freitag, 10. Mai 2019

Chaos im Märchenland

Aufführung der Theater-AG Kl. 5: „Chaos im Märchenland" nach Samira Rippegather

Skandal im Märchenland! Die Bewohner rebellieren gegen die althergebrachten Traditionen, die sie in ihrer Welt zu adligen Herrschern, bösen Hexen oder guten Feen machen. Sie wollen, dass alles ganz anders wird. Was passiert, wenn solche überlieferten Strukturen aufgebrochen werden, zeigte die Theater-AG Kl. 5 am Samstag, 30.04.2019, in ihrer Aufführung von Samira Rippegathers „Chaos im Märchenland".
Die Märchenwelt steht Kopf: Rotkäppchen (Aliyah Abbassi) möchte kein rotes Käppchen mehr tragen; die Hexe (Samia Wehe) verbringt ihre Zeit am liebsten mit dem neuen Fitnessprogramm; die Königin (Charlotte Bäumer) interessiert sich mehr für technische Geräte als fürs Regieren. Als sogar die Fee Frosta (Johanna Dilg) wie ausgewechselt ist, steht für Prinzessin Nele (Laura Schwöbel) fest: So geht es nicht weiter!
Gemeinsam mit ihrem Freund Darius (Hanna Wolf) macht sie sich in die Menschenwelt auf, um Hilfe zu suchen. Dort treffen die zwei Mark (Marielle Boos). Für den Computerfreak stellt Neles Erzählung etwas völlig Fremdes, Merkwürdiges, ja Märchenhaftes dar. Doch er lässt sich darauf ein und versucht zu helfen. Marks Großmutter (Sophia Filomeno) ist jedenfalls mächtig stolz, als er einen Computer entwickelt, der Märchen erzählt. So wird der Märchenroboter Fantasius (Anastazja Janczykowska) zum Testgerät: Soll die gute alte Zeit mit ihren guten alten Märchen wieder her? Oder dürfen auch die Märchen mit der modernen Zeit gehen?
Das ist die zentrale Frage des Stückes, denn für das im Märchenland ausgebrochene Chaos wird auch ein Grund geliefert: Das Märchenerzählen geht verloren, da die Menschen weniger Zeit für Märchen aufbringen und sich mehr mit den neuen Medien beschäftigen.
Am Ende bietet der Märchenerzähler (Charlotte Preiß), der durch das ganze Stück führt, eine versöhnliche und schlüssige Lösung: Computer und Co. sind toll – Geschichten zu erfinden auch, und tatsächlich lässt sich beides doch hervorragend miteinander verbinden.
Samira Rippegathers Stück greift ein aktuelles Thema auf. Bereits bei der Stückauswahl gefiel der Theater-AG diese spannende Mischung aus Märchenwelt und „Wirklichkeit", in der die Figuren agieren. Die zehnköpfige Schauspielgruppe machte sich mit großer Spielfreude an das Stück und brachte während der Proben immer wieder eigene Ideen für die Umsetzung ein. Dieses Zusammenspiel spürte man auch bei der Aufführung, bei der die Kinder sicher und selbstbewusst in ihre Rollen schlüpften, die einzelnen Szenen flüssig darstellten und damit dem Publikum einen unterhaltsamen Theater-Nachmittag boten. Für diese beeindruckende Leistung erhielten sie riesigen Applaus, und Frau Ziegler bedankte sich für das großartige Spiel und schenkte allen einen Eis-Gutschein. Die Theater-AG freute sich sehr – Eis ist nämlich auch toll!

Weiter Bilder in der Bildergalerie!

Verfasst von Stephanie Basler - Dienstag, 09. April 2019

Impressum
Klosterschule vom Hl. Grab
Römerplatz 9
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221 / 97 3 98 0
Fax: 07221 / 97 3 98 40
Email: info [ a t ] hl-grab.de
Internet: www.hl-grab.de
zum Impressum!
Datenschutzerklärung