Aktuelle Nachrichten


Die Seite "Aktuelle Nachrichten" ist unsere "virtuelle Tageszeitung" bzw. unser Weblog. Sie können diese Seite mit Ihrem Feedreader abonnieren oder einfach regelmäßig vorbei schauen. Außerdem ist der neueste Beitrag immer auf der Startseite der Klosterschule zu sehen.

Gewichtheben im Sportunterricht

Am vergangenen Mittwoch besuchte Elisabeth Oehler, ehemalige deutsche Vizemeisterin im Gewichtheben, den Sportunterricht der Klasse 10b. Aktuell arbeitet sie als Jugendsekretärin beim Bundesverband Deutscher Gewichtheber und ist dort für den Nachwuchssport zuständig. Ziel dieser Stunde war es, den Schülerinnen einen Einblick in die eher unbekannte Sportart zu ermöglichen. Nach einem kurzen Aufwärmen und Mobilisationsübungen erlernten die Schülerinnen die Techniken der zwei Disziplinen im Gewichtheben: Reißen (snatch) und Stoßen (clean and jerk). In einem anschließenden Technik-Kraftzirkel konnten die Bewegungsabläufe wiederholt und die dafür benötigten Kraftfähigkeiten trainiert werden. Deutlich wurde in dieser anstrengenden, aber interessanten Übungsstunde, dass Gewichtheben kein einfaches Gewichtestemmen ist, sondern viel Technik und Übung erfordert.

Verfasst von Kathrin Strack - Donnerstag, 13. Dezember 2018

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Das lesende Klassenzimmer

Am Montag, 03.12.2018, war es endlich so weit – das Klassenzimmer 312 verwandelte sich in ein Vorlesezimmer!
Auch in diesem Schuljahr nahmen wir teil am bundesweiten Vorlesewettbewerb, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet wird. Nach den Herbstferien begannen für die 6. Klassen eigene Runden, in denen die Kinder sich selbst ein Buch und eine Textstelle aussuchten und dann in kleineren Gruppen bzw. vor der ganzen Klasse vorlasen. Am Ende dieser Klassenrunde ergab sich ein Klassensieger.
Für diese drei Klassensieger ging es nun in die Schulrunde. Also versammelten sich am Mo., 03.12.18, die 6. Klassen sowie deren Deutschlehrer, um Anna Hagel (6a), Philipp Katzenberger (6b) und Franka Nagel (6c) für diese Runde ganz fest die Daumen zu drücken.
Die drei hatten sich jeweils einen Roman ausgesucht, den sie uns allen in ein paar Worten vorstellten und aus dem sie ungefähr drei Minuten lang vorlasen. Anna hatte „Woodwalkers. Fremde Wildnis" von Katja Brandis ausgewählt; Philipp hatte sich für Anthony Horowitz' „Stormbreaker. Alex Riders erster Fall" entschieden; und Franka hatte „Steppenwind und Adlerflügel" von Xavier-Laurent Petit ausgesucht. Anschließend gab es für alle einen unbekannten Auszug aus Caspak und Lanois' Roman „Die Kurzhosengang". Für beide Vorlese-Durchgänge erhielten die drei riesigen Applaus.
Das Publikum hörte nämlich die ganze Zeit aufmerksam zu und war gespannt dabei, als ihre drei Klassenkameraden vorlasen. Auch sie fieberten mit, wer Schulsieger werden würde.
Die Entscheidung traf die Jury, die sich in diesem Jahr aus den Deutschlehrern Frau Basler, Herrn Lücke und Herrn Weber zusammensetzte. Die Jury tauschte sich aus, beriet sich. Die drei Vorleser hatten an unterschiedlichen Stellen „gepunktet", und am Ende war es eine knappe Entscheidung: Die beiden zweiten Plätze gingen an Franka und Philipp, den ersten Platz gewann Anna.
Wir gratulierten allen Klassensiegern noch einmal ganz herzlich – jeder erhielt eine Urkunde – und freuten uns über ihre Teilnahme. Für Anna gab es eine Siegerurkunde und einen Buchgutschein. Nach dem Schulentscheid kommt für sie im nächsten Jahr die Stadtrunde. Da wünschen wir Anna jetzt schon viel Erfolg!

Verfasst von Stephanie Basler - Donnerstag, 13. Dezember 2018

Spende an SOS-Kinderdorfgruppe

Eine freudige Überraschung erlebte die SOS-Kinderdorfgruppe der Klosterschule v.Hlg.Grab mit mir im Rahmen des diesjährigen Adventsbazars. Die Absolventinnen und Absolventen des Abiturjahrganges 2018 hatten beschlossen, den Restbetrag der Abiturfeierlichkeiten der SOS-Kinderdorfgruppe zu spenden. Sprecherin Rebekka Stelzer dankte mir für die Mitgestaltung des Abiturgottesdienstes und die Ansprache für das Leben mit dieser Geste und der Spende für das von mir gegründete und koordinierte Projekt "Klosterschüler helfen SOS-Kinderdorfschülern" im Kinderdorf Schwarzwald in Sulzburg. Eine tolle Sache, die der Gruppe einen weiteren Motivationsschub schenkt.

Verfasst von Albert Waizenegger - Dienstag, 04. Dezember 2018

Hungern war gestern - Sixpack war gestern

Präventionsveranstaltung an der Klosterschule vom Hl. Grab

Was bedeutet das eigentlich - Frau sein, weiblich sein, schön sein? Welche Folgen hat es für junge Männer, wenn sie ständig den harten Kerl markieren müssen und auf ihre Muskelkraft reduziert werden?

Aus den Medien sind uns die Bilder moderner junger Frauen in knapper Kleidung hinlänglich bekannt und Filme, Musikvideos oder Social-Media präsentieren Männlichkeitsideale am Beispiel von Bodybuildern und Gangster-Rappern. Models, Promis und Influencer präsentieren in der Medienwelt ein „perfektes“ Leben, das von Schönheitsidealen und einer unverhüllten Darstellung der eigenen Sexualität geprägt ist. Wenn Oberflächlichkeiten wichtiger als menschliche Werte werden, können Selbstzweifel, Depressionen oder gar Essstörungen fatale Konsequenzen sein.

Hierüber referierten am Montag, den 5. November vor knapp 80 Achtklässlerinnen und Achtklässlern der Klosterschule Baden-Baden Kera und Robert Deiß. Durch ihre Vorträge möchten sie junge Frauen und junge Männer dabei unterstützen ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln, das Grundlage einer gesunden Sexualität darstellt. Die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und die Wichtigkeit der eigenen Gesundheit und der inneren Stärke stellten die Beiden deutlich in den Fokus.

Die Schülerinnen erhielten persönliche Einblicke in das Leben der ehemaligen Germany’s Next Topmodel-Kandidatin Kera Deiß, die ihre negativen Erfahrungen im Modelbusiness und eine daraus resultierende Essstörungen emotional und authentisch darstellte. Deiß Frage an die Schülerinnen wie viele mit einem internetfähigen Smartphone ausgestattet und in Facebook, Instagram und Snapchat vertreten sind, wurde nur von einem Bruchteil verneint. Solche konkreten Denkanstöße zeigten, wie stark die Schülerinnen bereits im Netz der digitalen Medienwelt involviert sind und deren Inhalte konsumieren. Frauen, so erklärte Deiß, werden dazu verführt ihren Körper zu vergleichen und zu verändern hin zum immer schmaler werdenden Schönheitsideal. Es entstehen ungesunde Entwicklungswünsche, die eine Essstörung hervorrufen können. Dass man dabei eigentlich nur (sich selbst) verlieren kann, wurde eindrücklich deutlich.

Parallel dazu eröffnete Robert Deiß den Jungen den Blick auf die gesellschaftliche Idealvorstellung von Maskulinität, Mobbing und unterdrückte Aggressionen. Wenn die Meinung anderer wichtiger ist als die Eigene und junge Männer nur auf ihre Muskelkraft reduziert werden, sieht Deiß die Gefahr, dass das Aussprechen eigener Empfindungen und Gefühle unterdrückt wird und Depressionen und Aggressionen vorprogrammiert sind. Durch anschauliche Beispiele gelang es ihm den Schülern zu helfen sich mit den medial verbreiteten Botschaften kritisch auseinanderzusetzen und einen persönlichen Abstand zu ihnen zu entwickeln. Die Beiträge der Jungen, ihre Kommentare und Fragen, aber auch Nebengespräche zeigten, dass es zu diesem Thema großen Redebedarf gibt.

Sowohl den Schülerinnen als auch Schülern boten die Vorträge sich offen mit Idealvorstellungen, den Themen Frau und Mann sein, Körperwahrnehmung und Sexualität zu befassen und sie in einem positiven Selbstbild zu bestärken.

Im Vorfeld der beiden Vorträge setzte sich die Lehrerschaft der Klosterschule am pädagogischen Tag mit diesen Themen auseinander. In Klasse 7 wird im Biologieunterricht der Mensch und seine Gesunderhaltung, sein Körperbau und Ernährung thematisiert. Dass ein externer Referent auf Basis eigener Erlebnisse die Themen Essstörung und Selbstwahrnehmung lebendig und glaubwürdig vermitteln kann, stand außer Frage. Aus diesem Grund unterstützte Maria Haas, die Sozialpädagogin der Klosterschule, das Projekt und freute sich über den positiven Zuspruch der Schülerinnen und Schüler zu den Vorträgen.

Verfasst von Mareike Vollmer - Dienstag, 20. November 2018

Oekumenischer Erntedank im Christinenstift: 26 Jahre Verbundenheit

Seit 26 Jahren wird von Pfarrer Gerhard Stöcklin von der evangelischen Kirchengemeinde und mir mit Schülern der Klosterschule v.Hlg.Grab im Auftrag der Seelsorgeeinheit Baden-Baden die Tradition, oekumenische Gottesdienste am Kirchenjahr entlang im Christinenstift Baden-Baden zu feiern, gepflegt. Der diesjährige Erntedankgottesdienst stand unter dem Leitmotiv der Dankbarkeit für die Ernte des zurückliegenden Lebens. Max Klose aus der Klasse 9a erfreute die zahlreichen Anwesenden mit exzellentem Gesang, Abiturientin Mariella Kasche (Flöte) und Rainer Wagenmann (Akkordeon) konnten die thematischen und von Nadine Beuchert und Lara-Marie Schrader vorgetragenen Texte musikalisch untermalen. Saskia Klein vom Christinenstift dankte allen Akteuren für die jahrzehntelange Treue zu den älteren Menschen. Es war mir ein großes Anliegen, den Bediensteten, Verantwortlichen und Schülern für den hohen menschlichen Einsatz zu danken. Mein besonderer Gruß gilt Herrn Pfarrer Gerhard Stöcklin für 26 Jahre oekumenischen Gleichschrittes seit der Eröffnung des Christinenstiftes .

Verfasst von Albert Waizenegger - Donnerstag, 18. Oktober 2018

Impressum
Klosterschule vom Hl. Grab
Römerplatz 9
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221 / 97 3 98 0
Fax: 07221 / 97 3 98 40
Email: info [ a t ] hl-grab.de
Internet: www.hl-grab.de
zum Impressum!
Datenschutzerklärung